Service

Download
Diese Krankmeldung muss spätestens am 3. Fehltag an der Schule eintreffen, auch wenn vorher eine telefonische Entschuldigung erfolgt ist.
Krankmeldung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 188.4 KB
Download
Bitte beachten Sie folgende wichtige Information zur Meldepflicht von Infektionskrankheiten!
belehrungsbogen_eltern_deutsch[1].pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.9 KB

Liebe Eltern,

 

wenn in der Klasse Ihres Kindes Kopfläuse festgestellt worden sind, bitten wir Sie dringend, folgendes Vorgehen zu beachten. Bitte bedenken Sie auch, dass Läuse in JEDER Familie vorkommen können und sie überhaupt kein Hinweis auf mangelnde Hygiene sind.

 

Wir bitten Sie, die Haare Ihres Kindes auf das Vorhandensein von Kopfläusen zu untersuchen. Besonders gründlich sollten Sie die Stellen an der Schläfe, um die Ohren und im Nacken inspizieren. Achten Sie auch auf Juckreiz und Entzündungszeichen im Bereich der Kopfhaut.

Wenn Sie entweder lebende Läuse oder Nissen finden, sollten Sie unverzüglich eine Behandlung mit einem anerkannten Mittel gegen Kopfläuse durchführen, das Sie freiverkäuflich in der Apotheke oder vom Arzt verordnet bekommen.

Da Läuse bei korrekter Behandlung mit entsprechenden anerkannten Mitteln recht sicher abgetötet werden und die danach geschlüpften Larven noch nicht mobil sind, ist eine Weiterverbreitung des Kopflausbefalls in den ersten zehn Tagen nach richtiger Behandlung nicht zu befürchten. Deshalb können Kinder die Schule direkt nach der Behandlung ohne ärztliches Attest wieder besuchen, wenn die Eltern die Behandlung sorgfältig durchgeführt haben. Ein ärztliches Attest ist nur bei wiederholtem Kopflausbefall vorzulegen.

 

Manchmal können Läuseeier eine erste korrekte Behandlung mit Läusemitteln überleben.

Deshalb ist eine zweite Behandlung nach 8 bis 10 Tagen unbedingt nötig, um die Läuseplage sicher loszuwerden. Auch die sorgfältigste Behandlung des zuerst erkannten Trägers von Kopfläusen ist nutzlos, wenn sich nicht eine umgehende Untersuchung und ggf. Behandlung aller Familienmitglieder anschließt.

Zusätzlich sollten Kämme, Haar- und Kleiderbürsten in heißer Seifenlösung gereinigt werden. Weiterhin wird empfohlen, Handtücher, Schlafanzüge und Leib- und Bettwäsche zu wechseln. Kopfbedeckungen, Schals und weitere Gegenstände, auf die Kopfläuse gelangt sein könnten, sollten für 3 Tage in eine Plastiktüte verpackt werden, weil sie dort verhungern.

 

Erwachsene Kopfläuse sind nach spätestens 55 Stunden ohne Blutaufnahme über den Menschen nicht mehr lebensfähig.

Bei Kopflausbefall sind Sie zur unverzüglichen Mitteilung an die Schule und die Nachmittagsbetreuung/OGS verpflichtet! Hieraus erwachsen Ihnen keine Nachteile, im Gegenteil: Aufgrund Ihrer Information können Maßnahmen ergriffen werden, um den Kopflausbefall in der Gruppe oder Klasse Ihres Kindes schnellstmöglich zu tilgen und die Kinder vor einem erneuten Befall zu schützen. Die Bekanntgabe erfolgt selbstverständlich ohne Hinweis auf das betroffene Kind.

 

Herzlichen Dank!

 

HAUSORDNUNG

 

I:  Gültigkeit

Die Hausordnung ist gemäß Art. 69 §19 (4) BayEUG von allen Beteiligten einzuhalten. Sie gilt im Einzelnen für Schüler, Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal.  Sie besitzt ebenso Gültigkeit für die Sportvereine, Volkshochschule und sonstige Fremdbelegungen. Die Hausordnung betrifft die Grund- und Mittelschule, die Turn- und Mehrzweckhalle, sowie das gesamte Schulgebäude mit Außensportanlagen.

 

II.  Allgemeine Verhaltenshinweise

 

·         Keine Gefährdung der eigenen Person, anderer Personen und der Umwelt

·         Bemühen um äußere Ordnung

·         Respektvolles und gewaltfreies Verhalten anderen gegenüber

·         Das Benützen von Medien mit Speicherfunktion ist untersagt (Ausnahmen regelt die Lehrkraft)

·         Das Rauchen ist für alle Schüler untersagt

·         Anweisungen des Schulpersonals ist Folge zu leisten

 

III.    Besondere Verhaltensweisen

 

·         Die Schüler halten sich bis 07:45 Uhr im Eingangsbereich auf. Danach begeben sie sich in die Unterrichts- bzw. Fachräume mit allen benötigten Dingen.

·         Erscheint die erwartete Lehrkraft nicht oder nicht rechtzeitig zum Unterricht, so muss der Klassensprecher bzw. sein Vertreter nach angemessener Wartezeit den Schulleiter verständigen

·         Nach Unterrichtsschluss können die Schüler, sofern die Unterschrift der Erziehungsberechtigten vorliegt, das Schulhaus verlassen. Während der Freistunden werden die Schüler beaufsichtigt.

·         Während der Pausen halten sich alle Schüler in den dafür vorgesehenen Bereichen auf (Hof & Eingangshalle)

 

Laaber, September 2013