Liebe Eltern,

In unserer Schulgemeinschaft sollen sich alle SchülerInnen, Eltern und Lehrer wohlfühlen. Deshalb pflegen wir einen vertrauensvollen, einladenden und wertschätzenden Umgang miteinander. Lehrkräfte und Eltern sehen sich als Partner, die sich gegenseitig unterstützen.

 

- Ein regelmäßiger Informationsaustausch sowie klare innerschulische Zuständigkeiten fördern die Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus.

- Für die Zusammenarbeit mit den Eltern gibt es klare Kompetenzverteilungen. Elterngespräche finden in einem geregelten Rahmen statt. 

- Die Eltern unterstützen ihre Kinder beim häuslichen Lernen. Dabei werden sie von den Lehrkräften beraten und nehmen schulische Ratschläge an.

- Die Schule informiert die Eltern ausführlich über ihre Möglichkeiten der Mitsprache und ermuntert sie, diese wahrzunehmen, um an der Weiterentwicklung der Schule aktiv mitzuwirken. Ihre Anliegen und Verbesserungs-vorschläge werden als wichtiger Anstoß für die   Schulentwicklung ernst genommen.

- Die Arbeit des Elternbeirats ist transparent. Seine Mitglieder und die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme sind allen Eltern bekannt. Die Elternvertreter ergreifen geeignete Maßnahmen, um die Meinungen und Bedürfnisse aller Eltern in Erfahrung zu bringen und angemessen zu vertreten.

Ist ihr Kind krank, melden sie dies bitte vor 8:00 Uhr telefonisch unter 09498/902340.

ESIS 

Für die ESIS-App benötigen Sie folgende Zugangsdaten:

ESIS- ID: LAA

ESIS - Schulnummer: 558

 

Leider können wir immer noch nicht mit ESIS arbeiten, weil sich zu wenige Eltern angemeldet haben.

Download
Unser Eltern-ABC
ElternABC 2016_17docx.pdf
Adobe Acrobat Dokument 188.6 KB

INFORMATIONSBROSCHÜREN

 

Das Bayerische Kultusministerium hält vielfältige Informationen für Sie bereit. So können Sie sich über die verschiedenen Schulwege, besondere Schulversuche oder Lehrpläne informieren.

 


Vorzeitiger Unterrichtsschluss – Vertretungssituation

 

Sehr geehrte Eltern,

 

leider kommt es vereinzelt zu Unterrichtsausfall, wenn KollegInnen abwesend sind. Falls KollegInnen kurzfristig erkranken, wissen auch wir das oftmals erst am Morgen des Tages der Abwesenheit.

 

In diesem Fall versuchen wir, mindestens die ersten vier Stunden zu vertreten. Wenn es gar nicht mehr anders geht, müssen wir die 5. und 6. Stunde entfallen lassen. In der Grundschule, wo dies sehr selten vorkommt, können die Kinder dann selbstverständlich bis zum regulären Unterrichtsende in anderen Klassen bleiben. Sie werden nie ohne Ihr Einverständnis nach Hause geschickt. Die Kinder können dann aber gegebenenfalls telefonieren und Sie um Anweisung bitte, wo sie bleiben sollen. Sie können versichert sein, dass wir Ihr Kind nicht einfach nach Hause schicken.

 

Da die Versorgung  mit mobilen Reserven in der Stadt und im Landkreis Regensburg, wie überall in Bayern,  nur in Einzelfällen möglich ist, bekommen wir nur sehr selten eine Vertretung, wenn Lehrkräfte abwesend sind. (Fortbildung, Krankheit, Fußballturnierbegleitung …) In einem solchen Fall vertreten die anwesenden KollegInnen, soweit es geht. Längere Zeiträume können wir aber nur mit interner Vertretung nicht bewältigen.

 

In der Mittelschule versuchen wir in diesen Fällen, die Vormittagsstunden zu vertreten. Dafür müssen dann Randstunden im Stundenplan (differenzierender Sport, LRS, Ethik) entfallen, weil natürlich auch unsere Lehrkräfte nur in vertretbarem Rahmen Überstunden leisten können. Unsere KollegInnen übernehmen sehr bereitwillig viele Stunden in der Vertretung, wofür wir  ihnen sehr herzlich danke!

 

Sie, liebe Eltern, bitten wir um Verständnis dafür, wenn manchmal– auch kurzfristig – Unterricht entfallen muss. Wir tun unser Möglichstes, um so wenig wie möglich Unterricht entfallen lassen zu müssen.

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden!

Download
Schlechte Witterung
Schulausfall wegen schlechter Witterung.
Adobe Acrobat Dokument 66.3 KB