Planspiel „Ankommen in Europa“ an der Mittelschule in Laaber -

 

Mittelschüler der 8a setzen sich mit Migration und Fluchtursachen auseinander

 

 

 

Die Mittelschule Laaber wurde für das Planspiel „Ankommen in Europa“ von der Bayrischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit ausgewählt.

 

Frau Lisa Hitzke von der Europäischen Akademie Bayern kam am Donnerstag, dem 05.03.2020, an die Mittelschule, um zuerst gemeinsam mit den Schülern die Funktionsweise der Institutionen der Europäischen Union zu erarbeiten. So lernten die Jugendlichen nicht nur, dass es neben Parlament auch Kommission und Rat gibt, sondern auch, wer in diesen Institutionen ist, wo sie tagen und was ihre Aufgaben sind.

 

Anschließend setzten sich die Achtklässler mit den Ursachen von Flucht und den Regelungen der Aufnahme von Geflüchteten in der Europäischen Union auseinander. In dieser Phase erstaunte die Schüler am meisten, dass nur ein kleiner Teil der Migranten in der Europäischen Union Zuflucht suchen.

 

Um nun auf ihre Aufgabe im Planspiel gut vorbereitet zu sein, schlüpften die Schüler in die Rolle der Innenminister der Länder und informierten sich über die wirtschaftliche, politische und geographische Situation „ihres“ Landes. Nach einer Phase der Entscheidungsfindung stellten sie nun eine Innenministerkonferenz nach, in der sie die Kriterien der Aufnahme von Flüchtlingen erörterten und den Standpunkt ihres Landes vertreten mussten. Die Jugendlichen waren mit Eifer und großer Ernsthaftigkeit bei der Sache.

 

Am Ende wurde noch über den Tag gesprochen und einige kamen zu der Erkenntnis, dass Politik doch nicht nur langweilig, sondern auch manchmal ganz schön spannend sein kann. Besonders beeindruckt hat die jungen Leute, dass Politiker wirklich sehr schwere Entscheidungen treffen müssen und einer großen Belastung ausgesetzt sind.

 

 

 

Text und Bild: Nathalie Stangl