1100€ für Waisenkinder in Uganda!

Foto: Lea Deinhard

 

Zahlreiche Besucher hatten sich am Mittwoch, den 12.12.2018 in der Mehrzweckhalle der Mittelschule Laaber eingefunden, um die Geschichte „der teuflischen Weihnacht“ zu erleben. Viele kleine Engelchen und zwei kleine Teufel spielten im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Schulspiel unter der Leitung von Frau Elfriede Schmid die Geschichte vor. Musikalisch umrahmt wurde die Aufführung von der Schulband unter der Leitung von Herrn Schindler. Anschließend fand in der Aula der Grundschule ein großer Weihnachtsbasar mit vielen Verkaufsständen der einzelnen Klassen statt.

 

 

Insgesamt konnten durch Spenden der Theaterzuschauer und Verkaufserlöse der Klassen am Montag 1100€ an U.V.C.O. Uganda e.V. übergeben werden. Uplift Vulnerable Children (street kids) and Orphans (kurz: U.V.C.O.) ist ein Waisenhaus und gleichzeitig eine in Uganda anerkannte Hilfsorganisation, die Straßenkinder und Waisen aufnimmt, versorgt und betreut. Die Spenden der Schule Laaber werden für eine Teilfinanzierung des Dachs der Grundschule sowie deren Innenausstattung verwendet. Eine Schulbank für zwei Kinder kostet zum Beispiel 50€. Bisher konnten schon das Fundament und die Grundmauern finanziert werden.

Die Schule, die im Stadtteil Nyendo Kasana in Masaka liegt, ist sehr wichtig, weil die Waisenkinder bisher an Schulen waren, an denen sie viel Gewalt ertragen mussten. In der neuen Schule können sie sich wohl fühlen und ohne Angst vor Schlägen lernen. Die Lernwelt Laaber als auch der Verein sind sehr dankbar für die partnerschaftliche Unterstützung und das große Engagement der Schüler, Eltern und Lehrer.


 

Falls auch Sie noch spenden möchten:

Spendenkonto

Spenden- und Vereinskonto:

Raiffeisenbank Hemau-Kallmünz eg
BIC: GENODEF 1 HEM
IBAN: DE32 7506 9061 0000 7553 70
Kontoinhaber: U.V.C.O. Uganda e.V.

Verwendungszweck:
Spenden und Patenschaften
“Spende U.V.C.O. –Name eines Kindes-
Mitgliedsbeiträge “Mitgliedschaft U.V.C.O.” oder bei
sonstigen Spenden wie z.B. den Schulbau “Schulbau U.V.C.O.”